Planungsbegleitende Vermessung der historischen Siemensbahn

Planungsbegleitende Vermessung der historischen Siemensbahn

ARC-GREENLAB liefert wichtige Grundlage für Entscheidungs- und Planungsprozesse.

 

Die Mobilitätswende kommt ins Rollen. Im Zuge des Projektes "i2030" wird die Schieneninfrastruktur in der Hauptstadtregion ausgebaut, modernisiert und zum Teil reaktiviert. Die Länder Berlin und Brandenburg haben die Neukonzeption initiiert und setzen diese nun gemeinsam mit der Deutschen Bahn und dem Verkehrsbund Berlin-Brandenburg auf acht definierten Korridoren um. Die Siemensbahn ist eines dieser Projekte.

Historische Siemensbahn

ARC-GREENLAB ist im zweiten Projektabschnitt, der als zentrales Element das markante Stahlviadukt enthält, tätig. Als erstes wurde im Umfeld des Haltepunktes Wernerwerk ein Festpunktfeld geschaffen. Die Bauwerke werden im nächsten Schritt mit Tachymeter und mittels 3D-Laserscanner vermessen. Nach der Auswertung der Vermessungsergebnisse steht eine homogene Punktwolke zur Verfügung. Aus dieser können im Anschluss alle erforderlichen Bestandsmodelle und weitere Unterlagen für das nach der BIM-Methodik zu bearbeitende Projekt erstellt werden.

Die Bauwerke stehen unter Denkmalschutz und sind restaurierungsbedürftig. ARC-GREENLAB erstellt ein sehr detailreiches 3D-Bestandsmodell, indem alle Bauteile des Bahnviaduktes wie Sockel, Pfeiler und Tragelemente bis hin zu Blechen und Bolzen erfasst werden. Auch für den Haltepunkt werden Treppen, Geländer sowie das Dach der Station exakt modelliert und abgebildet. Durch den hohen Informationsgehalt und die exakte Geometrie entsteht ein digitaler Zwilling des Projektabschnittes. Dieser liefert eine gute Grundlage für weitere Entscheidungs- und Planungsprozesse.

Über die weitere Entwicklung des Projektes werden wir berichten.

Ein Vermessertechniker am Gleis der historischen Siemensbahn mit Tachymeter

3D-Scanner und Tachymeter in der Bahnhofunterführung der historischen Siemensbahn

XING LinkedIn

Weitere News Artikel