Vermessung für Radschnellverbindungen

Vermessung für Radschnellverbindungen

Bestandserfassung der Radschnellverbindungen quer durch Berlin

Im Auftrag der GB infraVelo GmbH führt ARC-GREENLAB Vermessungen für die geplanten Radschnellverbindungen durch. Durch CAD-Bearbeitung werden Bestandspläne für Straßen und Umgebung erzeugt. Dies ist ein wichtiger Schritt für die Neuplanung der Rad-, Fuß- und Autoverkehrsbereiche. Einige Streckenabschnitte und Kreuzungsbereiche stehen vor einer umfangreichen baulichen Veränderung, wodurch die Erfassung der gesamten Verkehrsflächen nötig ist.

Die Vermessungen werden mittels 3D-Laserscanning und tachymetrischen Aufnahmen durchgeführt, um die zukünftige Fahrbahn der Radwege zu bestimmen. Dazu gehören unter anderem Bordsteinkanten, Fahrbahnrand und -markierungen sowie Böschungen und Gehwege. Sämtliche umliegenden Elemente wie Laternen, Mauern, Fahrradständer und Schilder sind ebenso zu erfassen. In der Heerstraße werden Bäume hinsichtlich Stamm- und Kronendurchmesser sowie ihrer Baumnummer aufgenommen.   

Mehr Informationen zu unseren Vermessungsdienstleistungen.

ARC-GREENLAB ist auf mehreren Radschnellverbindungen tätig. Dies betrifft die West-Route (RSV 5) von Spandau über die Heerstraße bis zur Straße des 17. Juni mit einer Länge von 15,3 km und die Strecke vom Königsweg durch den Grunewald über den Kronprinzessinnenweg in Richtung Potsdam bis zum S-Bahnhof Wannsee (RSV 3) mit einer Länge von 13,8 km. Außerdem sind Vermessungsarbeiten auf dem Panketrail (RSV 4) geplant. Dieser wird vom Nordbahnhof bis nach Karow verlaufen und ist mit er Länge von 18,4 km geplant.

100 Kilometer Radschnellverbindungen bis 2030 – so lautet das Ziel der infraVelo – Tochterunternehmen der landeseigenen Grün Berlin GmbH. Auf den neun in Planung befindlichen Radschnellverbindungen können Radfahrende zukünftig im Berliner Alltagsverkehr zügig und umweltfreundlich große Distanzen zurücklegen. Radschnellverbindungen weisen besondere Qualitätsstandards auf: Sie sind mit bis zu vier Metern breiter als andere Radwege und ermöglichen es allen Radfahrerinnen und Radfahrerer lange Wege im urbanen Raum in kurzer Zeit zurückzulegen. Radschnellverbindungen sind vom Fußverkehr getrennt, gut beleuchtet, in der Regel asphaltiert und genießen an Querungen und Kreuzungen meistens Vorrang. Die Strecken sind meist länger als fünf Kilometer und verlaufen direkt, möglichst ohne Umwege, von A nach B. Damit wird eine attraktive Alternative zum Pendelverkehr mit dem Auto geschaffen.

Mehr Informationen zu den Radschnellverbindungen und Zielen der InfraVelo.

 

XING LinkedIn    Facebook    Instagram

Weitere News Artikel

Über Uns

ARC-GREENLAB GmbH
Eichenstraße  3 b, D-12435 Berlin
+49 (0)30 762933 50 | info@arc-greenlab.de

Impressum | Datenschutz | Karriere


Link zum LinkedIn-Profil    Link zum Instagram-Profil    Link zum YouTube-Profil    Link zum Facebook-Profil   Link zum Xing-Profil

Vermessung für Radschnellverbindungen

Bestandserfassung der Radschnellverbindungen quer durch Berlin

Im Auftrag der GB infraVelo GmbH führt ARC-GREENLAB Vermessungen für die geplanten Radschnellverbindungen durch. Durch CAD-Bearbeitung werden Bestandspläne für Straßen und Umgebung erzeugt. Dies ist ein wichtiger Schritt für die Neuplanung der Rad-, Fuß- und Autoverkehrsbereiche. Einige Streckenabschnitte und Kreuzungsbereiche stehen vor einer umfangreichen baulichen Veränderung, wodurch die Erfassung der gesamten Verkehrsflächen nötig ist.

Die Vermessungen werden mittels 3D-Laserscanning und tachymetrischen Aufnahmen durchgeführt, um die zukünftige Fahrbahn der Radwege zu bestimmen. Dazu gehören unter anderem Bordsteinkanten, Fahrbahnrand und -markierungen sowie Böschungen und Gehwege. Sämtliche umliegenden Elemente wie Laternen, Mauern, Fahrradständer und Schilder sind ebenso zu erfassen. In der Heerstraße werden Bäume hinsichtlich Stamm- und Kronendurchmesser sowie ihrer Baumnummer aufgenommen.   

Mehr Informationen zu unseren Vermessungsdienstleistungen.

ARC-GREENLAB ist auf mehreren Radschnellverbindungen tätig. Dies betrifft die West-Route (RSV 5) von Spandau über die Heerstraße bis zur Straße des 17. Juni mit einer Länge von 15,3 km und die Strecke vom Königsweg durch den Grunewald über den Kronprinzessinnenweg in Richtung Potsdam bis zum S-Bahnhof Wannsee (RSV 3) mit einer Länge von 13,8 km. Außerdem sind Vermessungsarbeiten auf dem Panketrail (RSV 4) geplant. Dieser wird vom Nordbahnhof bis nach Karow verlaufen und ist mit er Länge von 18,4 km geplant.

100 Kilometer Radschnellverbindungen bis 2030 – so lautet das Ziel der infraVelo – Tochterunternehmen der landeseigenen Grün Berlin GmbH. Auf den neun in Planung befindlichen Radschnellverbindungen können Radfahrende zukünftig im Berliner Alltagsverkehr zügig und umweltfreundlich große Distanzen zurücklegen. Radschnellverbindungen weisen besondere Qualitätsstandards auf: Sie sind mit bis zu vier Metern breiter als andere Radwege und ermöglichen es allen Radfahrerinnen und Radfahrerer lange Wege im urbanen Raum in kurzer Zeit zurückzulegen. Radschnellverbindungen sind vom Fußverkehr getrennt, gut beleuchtet, in der Regel asphaltiert und genießen an Querungen und Kreuzungen meistens Vorrang. Die Strecken sind meist länger als fünf Kilometer und verlaufen direkt, möglichst ohne Umwege, von A nach B. Damit wird eine attraktive Alternative zum Pendelverkehr mit dem Auto geschaffen.

Mehr Informationen zu den Radschnellverbindungen und Zielen der InfraVelo.

 

XING LinkedIn    Facebook    Instagram